Auslandssemester an der ETH Zürich

Im September 2016 begann ich mein Auslandssemester in Zürich an der ETH. Dabei startete ich bereits eine Woche früher und nahm an der ETH Week teil, einer siebentägigen Veranstaltung zum Thema „Challenging Water“. Zusammen mit anderen Teilnehmern aus allen Fachrichtungen und Herkunftsländern, Professoren sowie Vertretern aus der Wirtschaft und NGOs bearbeiteten wir globale Probleme aus dem Bereich Nachhaltigkeit mit dem Fokus auf Wasser. Dabei erlebte ich eine großartige Atmosphäre aus Inspiration, Teamgeist und Motivation, aus der sich erstaunliche Ergebnisse entwickelten. Alles in allem kann ich jedem Austauschstudenten eine Teilnahme als einzigartiges Erfahrung und tolle Gelegenheit, interessante Menschen kennenzulernen, wärmstens empfehlen. Im Folgenden findet ihr eine beispielhafte Impression aus der Woche:

 

Im anschließenden Semester wählte ich Kurse aus dem Bereich Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen. In diesem Themengebiet ist die ETH meinem Eindruck nach im Vergleich zur Technischen Universität München besser aufgestellt und bietet eine breitere Auswahl an Vorlesungen. Konkret belegte ich die Kurse „Deep Learning“, „Data Mining – Learning von massive Datasets“, „Probabilistic Artifical Intelligence“, „Big Data“ und „Concepts of Object-oriented Programming“. Alle Vorlesungen hatten einen starken Fokus auf konzeptionelle und mathematische Betrachtungen. Durch Arbeitsaufträge parallel zur Vorlesung beinhalten die meisten Veranstaltungen jedoch auch praktische Aspekte. Das Niveau der Kurse war vergleichbar zu dem der TUM. Je nach Anzahl der zu bearbeiteten Projekten bzw. Hausaufgaben konnte der benötigte Arbeitsaufwand allerdings intensiver als bei der TUM ausfallen. Im Gegensatz zu vielen meiner Mitstudierenden hatte ich in Bezug auf das mit meiner Kurswahl allerdings Glück.

Die Universitätsgebäude erwiesen sich als eine willkommene Alternative im Vergleich zu München: Während ich von meiner Heimatuniversität Vorlesungen im fernen Garching gewohnt war, lagen die Informatikgebäude der ETH alle zentral in Mitten der Stadt. Direkt am Campus befand sich ebenfalls der Hochschulsport, der mit einem breiten Angebot super Ausgleichsmöglichkeiten zum Lernalltag bot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.